Über die Klinik für Nuklearmedizin

Auf den folgenden Seiten finden Sie Neuigkeiten aus unserer Klinik sowie Termine und Veranstaltungsempfehlungen. Ferner haben wir unsere wissenschaftlichen Publikationen dort für Sie zusammengestellt.

Sie befinden sich hier:

Ausstattung der Klinik für Nuklearmedizin

Die Klinik gliedert sich in die Bereiche In-vivo-Diagnostik, ambulante und stationäre Therapie. Pro Jahr werden ca. 60 000 nuklearmedizinische Leistungen erbracht, wobei das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum der Nuklearmedizin abgedeckt wird.

Die Ausstattung der Klinik umfaßt alle modernen Geräte der Nuklearmedizin. Es werden planare szintigraphische Untersuchungen einschließlich der Ganzkörper-Szintigraphie und des Schnittbildverfahrens SPECT angeboten. Neueste Hybridverfahren wie die fünf SPECT/CT und zwei PET/CT und ein PET/MR komplementieren das diagnostische Spektrum. Die Positronenemissionstomographie ist als Zentrum eingerichtet mit PET/CT, PET/MR, zwei Zyklotronen und spezieller Radiochemie/-pharmakologie. 2016 wurde erstmals ein PET/MR-Gerät an der Charité am Standort Virchow-Klinikum installiert, Für die Präklinische Forschung wurde 2005 ein Kleintier-PET eingeworben, das 2010 in das neugeschaffene "Berlin Experimental Radionuclide Imaging Center" integriert wurde, in dem neben PET, PET/MR auch ein hochauflösendes SPECT/CT-Gerät zur Verfügung steht.